• Deutsch
  • English
Wasser

Wasser

Das In-Sich-Ruhende, Bindende und Konkretisierte

Die Niere und die Blase repräsentieren die Wasserenergie im Körper und versorgen die Knochen und Zähne, das Nerven- und Hormonsystem und die Sexualorgane. Die Nieren speichern unsere energetischen Essenzen, sie beherbergen unsere Antriebskraft und unseren Lebenswillen.

So wie das Erlebte des Jahres uns nährt und befähigt, der Kälte des Winters standzuhalten, geht es auch in den einzelnen Lebensphasen darum, aus jedem Abschnitt Essenzen zu ziehen. Essenzen bedeuteen hier zum einen geistige Erkenntnis, zum anderen auf der körperlichen Ebene auch die direkte energetische Essenz, die in den Nieren gespeichert wird. Von dort stützen die Nieren uns dann in unserer substanziellen körperlichen Kraft und sind damit die energetische Basis für den gesamten Körper, für alle Yin-und Yang-Energien. So spiegeln sich auch alle anderen Organsysteme über die Wirbelsäule und sind eng verbunden mit Nerven- und Hormonsystem.

Können wir auf diese Art das Wasser in uns bewahren, begleiten uns Stille und Weisheit ins Alter, unterlegen die Angst angesichts des Unaussprechlichen und erhalten die innere Verbindung mit unserem Lebenssinn bis in den Tod hinein.

Tipps für den Winter

Nachfolgend einige klassische Tipps, wie wir im Einklang mit diesem Element und seiner Jahreszeit leben können.

Winter:

  • "Es gab etwas Undifferenziertes und doch Vollendetes, schon bevor Himmel und Erde existierten. So still und formlos, alleinstehend und unwandelbar, alles durchdringend und unerschöpflich. Als Mutter der Welt könnte es gelten. Ich kenne seinen Namen nicht, das Wort dafür ist Dao."
    Lao Zi, Dao De Jing
  • "Die drei Monate des Winters nennt man Verschluss und Speicherung. Die Gewässer frieren zu und die Erde bricht auf…Man soll früh zu Bett gehen, man soll spät aufstehen und mit seinen Aktivitäten auf das Sonnenlicht warten. Der Wille muss zurückgehalten werden und unbemerkt sein, als ob er begraben wäre. Man soll Kälte meiden…..Wer dem entgegen läuft, wird seine Nieren schädigen und im Frühling Kraftlosigkeit und Scvhwäche erleben. So wird er wenig zur Erneuerung des Lebens beizutragen haben!"
  • Suche die Ruhe, sei geduldig und lerne, zu meditieren.
  • Übe Zurückhaltung ("..der Weise… wünscht, dass seine Geschäfte aufhören…..Der Sohn des Himmels richtet ein Bittgebet für das kommende Jahr an die himmlischen Verehrungswürdigkeiten und bekundet dem Ackerbauern seinen Dank, indem er ihm Ruhe gewährt….").
  • Schone Deine Körpersäfte, gib der Zeit der Stille Raum.
  • So entsteht Ehrfurcht und Weisheit.
  • So stärken sich Deine Wurzeln.

Zitate aus Huang di Nei Jing Ling Shu Yi Jie und Su Wen Yi Jie Klassiker des Gelben Kaisers zur Inneren Medizin; Achse der Wirkkraft und grundlegende Fragen, aufgeschrieben 300-100 vor Christus durch verschiedene Autoren sowie Li Ji, Buch der Riten

Ausführliche Literatur

Noll/Lorenzen
Die Wandlungsphasen der Traditionellen Chinesischen Medizin
Band 1-5 im Müller und Steinicke Verlag

Praxiszeiten

Montag bis Freitag: 8 bis 18 Uhr

Für ein Vorgespräch oder einen Behandlungstermin erreichen Sie mich Montags bis Freitags von 8 bis 18 Uhr unter Telefon: 030 / 280 47 700


© 2018 | Praxis für chinesische Medizin - Aljoscha Lew Schümer